| Gedankenspiele |

 
Vielleicht habt ihr nur hierauf geklickt, weil ihr nicht recht wisst, was es mit der Rubrik „Gedankenspiele“ auf sich hat. Hier findet ihr philosophische und nachdenkliche Überlegungen sowie Fragestellungen, die nicht den Anspruch einer wie auch immer gearteten Wahrheit erheben (Gegenfragen bzw. andere Meinungen zum Thema sind also vorprogrammiert und erwünscht).
 
Über Gott und Wiedergeburt
Ich bin der Ansicht, dass weder Gott noch Teufel im Sinn einer menschlichen Denkweise existieren. Die Grundsubstanz (ich nenne sie Weltenseele, man könnte auch „informative Essenz des Universums“ dazu sagen) durchdringt und umfasst alles, ist weder gut noch böse, urteilt nicht und besitzt kein Bewusstsein. Sie IST einfach (möglicherweise seit Anbeginn des Universums, möglicherweise schon ewig – da bin ich mir nicht so sicher ;). Allerdings: Sie ist auch nicht gleichförmig. Es existieren Wellen, Ballungen (etwa in der Materie), die Weltenseele ist in steter Bewegung. Man könnte sie als schwebende Wasserkugel verstehen, die das gesamte Universum umfasst und von vielschichtigen Schlieren durchzogen wird.

Ich glaube, dass wir keine Wiedergeburt im eigentlichen Sinn erleben, aber dass jeder Mensch in gewisser Weise unsterblich ist. Zu verstehen so: Mit dem Tod zerfällt unser Körper zu Staub, löst sich in seine Grundbestandteile auf – dasselbe geschieht mit unserer Seele. Sie verschmilzt mit der informativen Grundsubstanz, gibt seine Einheit zu Gunsten einer Allumfasstheit auf. Auf diese Weise überdauert ein Teil von uns, verliert jedoch seine Eigenständigkeit und hat kein Bewusstsein mehr. Bei der Ballung von Materie (etwa: ein neuer Mensch wird geboren), kann ein Teil unseres einstmaligen Selbst in einen neuen Körper schlüpfen, dies allerdings mit einer anderen Seelenzusammensetzung. Die Kurzfassung: Nichts existiert ewig, nichts verschwindet völlig, alles fließt.
 
Gedanken zur Melancholie
Kennt ihr das Gefühl, wenn es euch am Vortag blendend ging, aber am nächsten Morgen ist alles von grauem Nebel überzogen? Nein, ich meine nicht Depression, sondern eine Form von stiller Melancholie. Man sitzt stundenlang herum, grübelt über sein Leben nach, welche Ziele man erreichen will und wie unwahrscheinlich deren Erfüllung ist. Geheime Träume tanzen vor dem inneren Auge. Man seufzt, weil man weiß, das manche Dinge eben Wunschvorstellungen sind und auch bleiben werden. Das Leben erscheint … öde. Die Gedanken schweifen in die Ferne, vielleicht zu weit entfernten Planeten, geheimen Welten oder einfach in das Dickicht des Waldes auf der anderen Seite der Straße. Man sieht einen gigantischen Strom vor sich – den Strom der Zeit, dem man nicht entrinnen kann, den Weltenfluss, der das kleine Ich durcheinander wirbelt und auf eine ferne Klippe zutreibt. Mit geschlossenen Augen hält man nach Zeichen Ausschau; Zeichen, die den Weg weisen, Zeichen, die wissend machen. Man sieht – und doch zweifelt man. Schließlich ist das Gefüge der Welt für den Verstand des Menschen wie ein Irrgarten aus verspiegelten Mauern. In der Stille glaubt man vielleicht an Gott oder ein Schicksal – womöglich sieht man für einen Moment die allumfassende Einheit der Dinge. Irgendwann fragt man sich: Was werde ich am Ende sagen? Werde ich meinem Spiegelbild mit einem Lächeln begegnen können und der Gewissheit, alles in meiner Macht Stehende getan zu haben, meine Träume zu erfüllen?

Dies waren meine Gedanken an einem strahlend sonnigen Karsamstag …
 
Fragen/-fragmente
Die folgenden Fragen (sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit) könnt ihr für euch beantworten – und zwar beim ersten Durchgang spontan und aus dem Bauch heraus, beim zweiten Mal nach längerem Nachdenken. Wie verschieden sind eure Antworten? Habt ihr euch über all das bereits Gedanken gemacht? Könnt ihr sämtliche Fragen zu eurer Zufriedenheit beantworten? Fragen über Fragen …

| Woher kommen wir?

| Wohin gehen wir?

| Besitzen wir eine unsterbliche Seele?

| Gibt es einen Gott? Existieren Götter oder eine Weltenseele?

| Was ist Gut, was ist Böse? Gibt es eine moralische Grundinstanz?

| Was ist der Sinn unseres Lebens? Ist jedem Menschen der gleiche Sinn gegeben?

| Wird die Menschheit untergehen? Werden wir uns selbst auslöschen?

| Was ist Liebe? Welche Rolle spielt Sex dabei?

| Gibt es ein Schicksal? Kann es Zufälle geben?

| Sind wir allein im Universum?

| Existiert Zeit?
 
C’est ca … Ich schließe diese Rubrik mit einem Zitat aus dem Film What the bleep do we know? – Think about this!
 

14 Besucher gesamt | 2 Besucher heute