Rüsselwolken über Wien

Ich bin ein Multitalent. Das haben zumindest andere über mich behauptet. Ob das stimmt, kann ich nicht sagen, aber auf alle Fälle bin ich vielseitig interessiert. Zum Beispiel begeistert mich seit meiner Jugend das Wetter. Besonders Gewitter haben es mir angetan. Vor einigen Jahren war ich Mitbegründer von Skywarn Austria, einem ehrenamtlichen Verein, der vor unwetterartigen Erscheinungen warnt. Inzwischen habe ich zwar andere Schwerpunkte, aber wenn - so wie heute - Gewitterdonner erklingt, muss ich einfach vor die Tür.
 
160604_funnel0a
 
Die Kreise markieren zwei rotierende Trichterwolken, sogenannte Funnelclouds. Gewissermaßen sind das die Vorstufen von Tornados (und ja, die gibt es auch in Österreich). Diese erste Aufnahme entstand heute am 04. Juni um 17:31. Zu dem Zeitpunkt stand knapp östlich von Wien ein heftiges Gewitter mit Starkregen und Hagel. Vom 22sten Bezirk aus war das Aufwindfeld gut zu erkennen - und hier bildeten sich durch die deutliche Konvergenz (= zusammenströmende Luftmassen) gleich zwei Funnelclouds aus. Unten sieht man Rüsselwolke Nummer eins in seiner stärksten Ausprägung.
 
160604_funnel1
 
Kurz darauf wird Rüssel zwei aktiver, schiebt sich an Rüssel eins heran, der auf dem folgenden Bild rechts oben als dünnes Zumpfal zu erkennen ist.
 
160604_funnel1u2a
 
Das sieht nach Kannibalismus aus - und tatsächlich: Ein paar Sekunden nach der Aufnahme unten verspeist Rüssel Nr. 2 den ersten Trichter.
 
160604_funnel1u2b
 
Offenbar hat es gut geschmeckt, denn die zweite Funnelcloud wird länger, erreicht eine Ausdehnung von rund 20% des Abstands Wolke-Erde.
 
160604_funnel2a
 
Kurz danach löst sich auch diese zweite Trichterwolke auf. Insgesamt waren die Funnelclouds fünf bzw. zehn Minuten zu sehen, das ist schon recht ordentlich.
 
160604_funnel2b
 
Und hier das Video der zweiten Trichterwolke auf Youtube:
 

 
Zur Sicherheit noch mal im Klartext: Nein, das waren keine Tornados. Auch keine Mini-Tornados (die gibt es nicht). Solche Funnelclouds treten relativ häufig auf, besonders bei sommerlich feuchten und windschwachen Wetterlagen. Erst - und nur dann - wenn der Wirbel des Trichters (der nicht auskondensiert sein muss) Bodenkontakt hat, spricht man von einem Tornado.
 
160604_funnelzelle
 

523 Besucher gesamt | 1 Besucher heute
~ gepostet unter Allgemein | Permalink ~